Vorsorge für den Fall von Schwierigkeiten beim Auferstehen

In der Grünen Moschee in Medina, in der der Prophet Mohammed begraben liegt, ist ein freier Platz direkt neben ihm für Jesus reserviert. Eine muslimische Legende besagt, der Prophet Jesus halte sich verborgen, werde eines Tages ins Heilige Land zurückkehren, den Antichrist besiegen, vierzig Jahre regieren und dann an besagter Stelle bestattet werden.

Es ist schon eine süffisante Spitze gegen die Christen, wenn ihnen auf solch plakative Weise entgegen gehalten wird, Jesus habe den Tod nicht hinter, sondern noch vor sich.

Andererseits, muss man sagen, sind die Muslime nicht nur sehr pfiffige, sondern auch sehr höfliche Leute: Denn so, wie wir Christen heute mit unserem Jesus umgehen, ist es schon sehr zuvorkommend, als Muslim trotzdem anzunehmen, das Grab neben Mohammed sei immer noch leer.

Kommentare sind geschlossen.