Papst-Ticker

Der neueste Wirbel um eine Papst-Äußerung, das schnodderige Wort von der „Mexikanisierung“ Argentiniens, macht eigentlich nur ein Problem deutlich: Die Schwierigkeiten des Beharrens darauf, als Papst noch „rein private“ E-Mails schreiben zu können. Was freilich konsequent zu Franziskus‘ Selbst- und Amtskonzept gehört.

Wesentlich profunder zum Nachdenken gibt tatsächlich die jüngste Anmerkung des Münsteraner Kirchenrechtlers Thomas Schüller, Franziskus‘ Weihnachtspredigt vor den Mitarbeitern der Kurie über deren „fünfzehn Krankheiten“ sei „motivationspsychologisch blödsinnig“ gewesen.

Kommentare sind geschlossen.