Jetzt mal ernsthaft – und sehr wichtig:

Liebe Leserin, Lieber Leser!

An dieser Stelle mal ein Wort in eigener Sache von Ihren/Eurem Blog-Autor: Da mir anderweitige Möglichkeiten, mittels legaler Einkünfte meinen materiellen Lebensunterhalt zu bestreiten, aufgrund von allgemeiner Inkompetenz leider nicht zu Gebot stehen, und ich infolgedessen darauf angewiesen bin, das öffentliche Verbreiten meiner unmaßgeblichen Meinungen zu meinem Beruf zu machen, richte ich heute folgende Bitte an Sie und Euch:

Von der Tätigkeit der Meinungsverbreitung zu leben ist kaum möglich, solange nicht eine kritische Masse von ca. 1 Million Menschen meine Meinungen regelmäßig konsumiert. „Konsumieren“ ist hierbei definiert als das Zurückpritschen beliebiger vegetativer Signale dafür, dass eine von mir verbreitete Meinung das Blut meiner Leserinnen und Leser auf irgendeine beliebige Art und Weise in Wallung versetzt hat. Auf diese postfaktische Beobachtung hin werden nämlich die hochintelligenten berufsmäßigen Vermarkter verschiedenster, unseren Planeten vermüllender, ansonsten jedoch völlig bedeutungsloser spätkapitalistischer Industrieerzeugnisse unfehlbar und umgehend mit dem spontanen Angebot an mich reagieren, auf meiner Website wohldotierte Werbeanzeigen für ihren nutzlosen Kram zu schalten; wovon ich wiederum gut werde leben können – was den erschöpfenden Sinn meiner vorliegenden Ausführungen darstellt.

Ich bitte Sie und Euch daher, im Internet irgendwo und irgendwie massenhaft höchste Begeisterung für meine bloggerischen Meinungsäußerungen zum Ausdruck zu bringen. Sie/Euch kostet diese kleine Gefälligkeit nichts – aber ich werde infolge des dargestellten marktwirtschaftlichen Zusammenhangs dann finanziell endlich mal richtig auf den Putz hauen können. Dafür wird es langsam höchste Zeit, denn ich bin schon Mitte vierzig.

Um die erforderlichen unverkennbaren Anzeichen für hingebungsvollst-followerliche Verehrung meiner erhabenen Meinungen im Internet zu hinterlassen, bitte ich darum, meine Person bei jeder Erwähnung in allen betreffenden Kommentaren immer mit „Seine Allerhöchste Influenz“ zu titulieren. So werden die Marketing-Helden am schnellsten erkennen, wie wichtig ich bin, und mir prima Verträge anbieten.

Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis und Ihre/Eure Mitwirkungsbereitschaft an meinem steigenden Wohlstand!

Mit freundlichen Grüßen, Ihr/Euer Blog-Autor Joachim Elschner-Sedivy

Schreibe einen Kommentar