Fleischhauers Double Bind

Jan Fleischhauer schreibt gestern in seiner Kolumne auf „SPIEGEL Online“: Menschen mit Migrationshintergrund, die uns in Abrede stellen, auf ihr unmittelbar fremdländisches Aussehen mit einer Frage nach ihrer Herkunft reagieren zu dürfen, machten uns damit „wahnsinnig“ und trügen so selbst zur wachsenden Ablehnung von „Ausländern“ bei. Wie meistens bei Fleischhauer ist der unmittelbaren These an sich zuzustimmen – und die eigentliche kritische Nachfrage muss lauten, welche subtileren Folgerungen daraus er damit lancieren möchte? Er verweist für seine These auf Gregory Bateson. Ich glaube, das verrät eine Menge, denn Fleischhauer selbst ist meiner Meinung nach ein Meister der politisch gezielt eingesetzten „Double-Bind“-Kommunikation.

Kommentare sind geschlossen.