Der Karneval der Hierarchien

Dass die mit der gestrigen Wahl des bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm zum neuen EKD-Ratsvorsitzenden eingetretene jüngste Zentralisierung der diplomatischen Spitzen beider deutscher Großkirchen in München viel zu besagen hat, ist nicht zu erwarten. Denn zwischen den beiden Kirchen überwiegt ein … Weiterlesen →

Ein bisschen Öl ins Feuer interreligiöser Rangstreitigkeiten – in der Hoffnung auf mehr Licht

Eine Sichtweise auf die Religionsgeschichte, die John Dominic Crossan (1991, Epilog) skizziert, finde ich sehr bedenkenswert: Judentum und Christentum haben sich traditionell stillschweigend auf die Sichtweise geeinigt, das heutige Judentum sei die genuine Fortführung einer inzwischen 3800 Jahre alten göttlichen … Weiterlesen →

„Ökumene“ – erledigt

Noch niemals hat sich irgendeine Religion aufgrund von vernünftigen theologischen Argumenten in unterschiedliche Konfessionen aufgespalten, sondern immer nur aufgrund von intuitiven, imaginativen, affektiven axiomatischen Präferenzen in grundlegendsten, existenziellsten, nicht primär intellektuellen Fragen des Glaubens-„Geschmacks“. Insofern „Ökumene“ den Abgleich von Argumenten … Weiterlesen →

12