„Philosophia perennis“?

Die Vorstellung, es gebe eine universale, stabile interkulturelle Schnittmenge aller Philosophie, eine „ewige Philosophie“ (philosophia perennis) – eine Vorstellung, die gegenwärtig nur noch bei vielen Neo-Thomisten als den „letzten Mohikanern“ des Neuplatonismus ebenso beliebt ist wie bei Esoterikern -, ist … Weiterlesen →

Christliche Spiritualität in Begriffen praktischer Philosophie ausgedrückt

Am 20.12.2014 habe ich einen Beitrag veröffentlicht, in dem es darum ging, das Christentum einmal so zu charakterisieren, als wäre es ein philosophisches System. Das war sozusagen eine Überführung der Dogmatik in theoretische Philosophie. Weiterführend ist allerdings die Frage interessant, … Weiterlesen →

Nicht ihr habt mich erwählt

„Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt.“ (Joh 15,16) Das ist eine fundamentale Grundlage nicht nur des Christseins, sondern letztlich allen überhaupt wahren Religiösseins. Die Bibel beschreibt niemals, dass Menschen sich ihre religiösen Anschauungen intellektuell erarbeiten, geschweige … Weiterlesen →

Trinitarische Theologie

Abgesehen davon, dass jede ernsthafte Theologie als reflektierter Vollzug des Glaubens eine Dialektik zwischen theoretischen und praktischen Perspektiven einerseits sowie zwischen historischen und „idealen“ Zugangsweisen zu ihrem Gegenstand andererseits einschließen muss, lassen sich die zentralen Spezifika unserer heutigen, vom akademischen Betrieb … Weiterlesen →