Wer war das?

Als der etwa 80-jährige Obdachlose am 12. Dezember 2014 gestorben war, kam sein Leichnam zunächst in die Prosektur des Santo-Spirito-Krankenhauses in Rom, weil niemand ausfindig zu machen war, der behördengültig die Identität des Toten bezeugen konnte. Dabei war er so … Weiterlesen →

In WHAT? we trust

In Zeiten, in denen jedem die elektronisch gesteuerte Drucktechnologie zugänglich ist, um allen erdenklichen Alltagsgegenständen ganz individuell sein persönliches Lieblingsdesign zu verpassen, müssen Anbieter entsprechender Dienstleistungen natürlich nicht mehr über elementare redaktionelle Kenntnisse verfügen. Entsprechend fiel bei einem US-Hersteller individualisierter … Weiterlesen →

Reliquienverlierung

Katholiken sind bekannt für das Verehren von Reliquien. Weniger im Fokus steht gemeinhin, wie passioniert sie im Verlieren von sterblichen Überresten sind. Der Katholizismus ist im interkulturellen Vergleich Spitzenreiter im postmortalen materiellen Verschusseln und Verschlampen seiner Prominenten. Ein seltsamer innerer … Weiterlesen →

Witzige Sünde

Christsein ist unmöglich ohne Sündersein. Sich „positiv“ zur grundlegend sündhaften Struktur des menschlichen Daseins zu bekennen bedeutet, nicht nur intellektuell den Gedanken annehmen zu können, dass Gott den Sünder liebt und annimmt, obwohl ihm die Sünde fern ist. Sondern es … Weiterlesen →

Geistliche Geometrie

Ein katholischer Geistlicher in USA tritt aus dem Portal seiner prächtigen Kathedrale und schickt sich an, würdevoll die breiten Stufen hinabzuschreiten. In diesem Moment überquert ein anglikanischer Geistlicher den Vorplatz, blickt neidisch zu dem katholischen Priester empor und meint: „Ihr … Weiterlesen →

Mystische Anekdote

Ein katholischer Theologe meint: „Mystik scheint tendenziell etwas Weibliches zu sein. Vielleicht wandten sich in der Geschichte aber auch nur deshalb besonders viele Frauen verstärkt der Mystik zu, weil sie in der römischen Kirche keine Ämter erlangen können.“ Der evangelische … Weiterlesen →

Mechthild von Magdeburg

Die woestin (Wüste) hat zwoelf ding. Du solt minnen (lieben) das niht (Nichts). Du solt vliehen das iht (Etwas). Du solt alleine stan und solt zuo nieman gan. Du solt sere unmuessig sîn und von allen dingen wesen vrî. Du … Weiterlesen →

Maison carré

Man hat die antike Weiheinschrift am heute „Maison carré“ genannten römischen Tempel in Nîmes allein aus der Anordnung der Stiftlöcher rekonstruiert, in denen die großen Lettern aus Metall einst verankert waren. Ein Mystiker macht gleichsam genau das Gegenteil: Er betrachtet … Weiterlesen →

Erleuchtung in sieben Strophen

Die Sklaventunnels unter dem Colosseum, den Caracalla-Thermen, der kaiserlichen Villa in Tivoli betrachten: Wenn Tunnels etwas für Knechte sind – dann heraus aus den Katakomben mit allen wahren Christen! Das Dasein zu einer Oase machen in der labyrinthischen Wüste der … Weiterlesen →

Mal wieder ein poetischer Text

– freilich ein teilweise äußerst scharf-ironischer: für Leser mit leicht verletzlichen kirchlichen Empfindungen vermutlich nicht geeignet bzw. nur auf eigene Gefahr! Bitte immer die Vorrechte poetischer Freiheit beachten, der nicht dieselben Maßstäbe gebühren wie sachlicheren Texten! Und immer bedenken: Nicht … Weiterlesen →

Jesaja-Lesart

Das geknickte Rohr der amtlichen Gnadenkanalisation zerbricht er nicht und den glimmenden Docht der institutionellen Erleuchtung löscht er nicht aus.

Ein Gleichnis

Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Menschen, der die Angewohnheit hatte, immer Blumenschmuck an einem bestimmten Platz in seinem Zimmer aufzustellen. Sei es, weil die wechselnden Vasen, die er dazu benutzte, sich mit der Zeit immer stärker der … Weiterlesen →

Das Geheimnis der Piraten

Wahrscheinlich war ich auch mal Cowboy im Kinderfasching; aber stärkere Erinnerung habe ich daran, Pirat gewesen zu sein. Das entzückt mich noch heute: Schon mit sechs Jahren gab ich intuitiv der Piraterie den Vorrang vor systemkonformem edlem Polizisten-, Indianer-, Cowboy- … Weiterlesen →

So sieht die Hölle aus

Vorläufiger himmlischer Bescheid Sehr geehrter Herr Dr. Adolf Osterkerz, willkommen in der Launchpad-Zone zur raum- und zeitbefreiten Dimension. Schön, dass Sie sich für einen Aufenthalt bei uns entschieden haben. Wir werden eine Möglichkeit Ihrer Überführung in die endgültige Ewigkeit nun … Weiterlesen →