Ein Katholik bedankt sich für Schmeicheleien

In der „WELT“ artikuliert Ulf Poschardt, der stellvertretende Chefredakteur der „WELT-Gruppe“, seine Meinung: „Wir Deutschen sind zu protestantisch“, beginnend mit einem Vergleich unserer deutschen kulturellen Gegenwartssituation mit den französischen 70er-Jahren, worin er letztere wie folgt charakterisiert: „Die einstige revolutionäre Avantgarde flüchtete … Weiterlesen →

Konzept für eine koedukative freie katholische Oberschule, wie sie im Münchner Raum fehlt

Der Münchner Raum hat großen Bedarf an einer katholischen Schule, die (a) eine freie Schule ist, also nicht unter der unmittelbaren Direktive des Erzbischöflichen Ordinariats steht, (b) eine Oberschule ist und (c) eine koedukative Schule ist. Das wäre meines Erachtens eine wirklich zukunftsweisende Initiative. Es … Weiterlesen →

Zur Rechten des Vaters, zur Linken des Betrachters

Bundespräsident Gauck nennt die Vorstellung eines „Linke“-Ministerpräsidenten gewöhnungsbedürftig – und Bodo Ramelow beklagt sich postwendend darüber, von einem Mitchristen als solcher negiert zu werden. Zu diesem Zeitpunkt hat Papst Franziskus gerade vor dem „Welttreffen der sozialen Bewegungen“ in der alten … Weiterlesen →

Die Krise des Sozial-Institutionalismus

„Sozial-Institutionalismus“ möchte ich die ausgeprägte öffentliche Tendenz nennen, soziale Belange in Institutionen zu organisieren. Institution bedeutet schlicht: Jemand unterstützt andere bei der Lösung ihrer Probleme nicht aus einer vorher schon gewachsenen persönlichen Beziehung heraus, sondern weil er dafür bezahlt wird. … Weiterlesen →